DJK Limburgerhof - der Verein, der dich bewegt

Der Verein, der Dich bewegt

Veranstaltungen 

 Öffentliche Veranstaltungen

10.06.2018     8 - 10:30 Uhr    Radfahren mit der ganzen Familie

9.11.2018        18:30 Uhr St.-Martinsveranstaltung



Vereinsinterne Veranstaltungen

Schlachtfest 27.01.2018

 

Informationen zu einzelnen Veranstaltungen

Das Radfahren mit der ganzen Familie

Zu Beginn der 70er Jahre wurde von der DJK Limburgerhof ein Volkswandertag im Rahmen der Trimmspiele ausgerichtet. Gegen Ende der 70er reifte der Gedanke heran, den Wandertag durch ein Volksradfahren zu ersetzen.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten startete das 1. Volksradfahren am 22.06.1980, im Jubiläumsjahr des 50. Bestehens der Gemeinde Limburgerhof. Die Veranstaltung wurde von der Bevölkerung sehr gut angenommen und erreichte mit 619 Teilnehmern einen nie wieder dagewesenen Höhepunkt. Es wurden 2 Strecken, 20 km und 40 km, angeboten. Jeder Teilnehmer mit Startkarte erhielt eine Medaille. Diese zeigte auf ihrer Vorderseite das Schlösschen im Park, auf der Rückseite war das Wappen von Limburgerhof sowie ein Hinweis auf das Jubiläumsjahr der Gemeinde zu sehen.

Seit vielen Jahren gehört diese Veranstaltung zum Standardprogramm der DJK. Jedes Jahr lockt der Familienradfahrtag (je nach Wetterlage) um die 200 Radsportbegeisterte in die freie Natur.

Zum Angebot heute zählen eine Strecke über 50 km für Geübte, 30 km für weniger Geübte und 14 km für die Kleinsten. Start und Ziel ist seit Jahren das DJK - Vereinsheim in der Carl-Bosch-Schule. Dort gibt es nach getaner Arbeit für jeden eine Stärkung, sei es in fester oder flüssiger Form. Nach wie vor erhält jeder Teilnehmer eine Medaille aus der Hand des Vorsitzenden. Und für ein Schwätzchen bleibt auch noch ein bisschen Zeit...

Der  Martinsumzug  

Seit vielen Jahren eröffnen die 1. Vorsitzenden - zuerst Hans Breitsch, später Dr. Walter Gückel und nun Norbert Page - den Martinsumzug, der unter dem Motto steht: „Wir tragen Licht in Dunkelheit".  

Am Martinstag versammeln sich die vielen Kinder in Begleitung ihrer Eltern mit den wunderschönen Laternen, die in den Kindergärten und in den Schulen gebastelt wurden, an der katholischen Kirche.

In der Dunkelheit wird man durch die vom Schein der Fackeln beleuchtete romanisch anmutende Säulenvorhalle der katholischen Kirche ins sehr frühe Mittelalter versetzt, in dem der Heilige Martin lebte.

Zu den Musikklängen der Blaskapelle ziehen alle mit dem Reitersmann Martin durch die Straßen der „Alten Kolonie" zum Burgunder Platz, wo die Freiwillige Feuerwehr jedes Jahr das Martinsfeuer entzündet, in dessen Schein das Martinsspiel mit der Mantelteilung stattfindet.

Alle Kinder mit Laterne erhalten eine Brezel und die große Schar der freiwilligen Helfer wird im DJK-Heim zu einem kleinen Imbiss eingeladen.